Meine Bildgwebe sind in traditioneller Gobelintechnik mit
Leinengarnen ausgeführt, sind aber auch unter Hinzufügung

von textilfremdem Material wie Papier, Papyrus oder Furnier

in Kombination mit Malerei am Webstuhl entstanden. Für mich

ist das Bildweben ein Malen mit Fäden, ohne Malerei zu imitieren.
Die Struktur, die sich aus der Technik und dem textilen und
nichttextilem Material ergibt, verbunden mit einer
Bildkomposition und einer Bildaussage, sind meine
Gestaltungselemente als Bildweberin.